Skip to content

Benjamin John Posts

Dynamics CRM 2013 Outlook Client

Posted in Dynamics 365, and Power Platform

Im Vergleich zum Vorgänger, Dynamics CRM 2011, hat sich bei den Systemanforderungen und bei der Konfiguration des Dynamics CRM 2013 Outlook Client nicht viel verändert. Lediglich die Ansprüche an den Prozessor sind gestiegen und Betriebssysteme bzw. Office Suiten aus den Zeiten von Windows XP sowie Internet Explorer 7 werden nicht mehr unterstüzt. Weiterhin installiert das Setup nun standardmäßig anstelle von Microsoft SQL Server Compact 3.5 den Microsoft SQL Server Compact 4.0.

Unter der Haube hat Microsoft durch Prozess Isolation die Stabilität und Performance verbessert. Heißt konkret, vorher liefen Outlook und der CRM Client als ein einziger Windows Prozess und mit der neuen Version hat man diese Bindung gelöst und in bis zu drei Windows Prozesse aufgeteilt. Einen für Outlook, CRM Web-Hosting und die Offline Funktionalität. Hat der Prozess für CRM Web-Hosting oder die Offline Funktionalität ein Problem so stürzt nicht direkt das ganze Outlook ab. Weiterhin hat man so die Beschränkung auf 2GB reservierbaren Arbeitsspeicher in 32bit Betriebssystemen umgangen.

Um Microsoft Dynamics CRM 2013 stimmiger in das Navigationskonzept von Outlook zu integrieren, gibt es wie gewohnt die Navigation in der linken Seitenleiste. Die neue Command-Bar ist also weiterhin für Datensätze vorhanden, bietet aber keine Navigationselemente.

Dynamics CRM 2013 Outlook Client – Systemanforderungen

Hardware Anforderungen

  Minimum und reiner Online Modus Empfohlen und mit Offline Modus
CPU 2,9 GHz x86 oder x64 Dual-Core
mit SSE2 Befehlssatzerweiterung
3,3 GHz x86 oder x64 Dual-Core
mit SSE2 Befehlssatzerweiterung
RAM 2 GB 4 GB
HDD 1,5 GB 2,0 GB, 7200 RPM
VGA SVGA, 1024×768 SVGA, 1024×768

Microsoft Dynamics CRM 2013 für Outlook wird sich auch mit weniger Ressourcen installieren und betreiben lassen, allerdings liegt dann Performance unter dem was sich Microsoft für diese Anwendung vorstellt.

Netzwerk Anforderungen

  • Bandbreite > 50 kbps
  • Latenz < 150 ms

Software Anforderungen

  • Betriebssystem
    • Windows 8, Windows 7 und Windows Vista SP2 (je in x86 oder x64)
    • Windows Server 2012, Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2008 als Remote Desktop Service Anwendung
  • Browser
    • Internet Explorer 8, 9, 10
    • Mozilla Firefox (aktuelle Version) auf Windows 8, 7 oder Vista
    • Google Chrome (aktuelle Version) auf Windows 8, 7, Vista oder Google Nexus 10 Tablet
    • Apple Safari (aktuelle Version) Mac OS-x 10.7 (Lion) oder 10.8 (Mountain Lion)
  • Microsoft Office
    • Microsoft Office 2013
    • Microsoft Office 2010
    • Microsoft Office 2007 SP2

    Habt ihr mehrere Versionen von Microsoft Outlook installiert läuft der Dynamics CRM 2013 Outlook Client immer mit der aktuellsten Version von Outlook.

     

  • Sonstiges
    Folgende Komponenten werden, falls nicht schon im System vorhanden, mit installiert:

    • Microsoft .NET Framework 4
    • Microsoft Windows Installer 4.5
    • MSXML 4.0
    • Microsoft Visual C++ Redistributable
    • Microsoft Report Viewer 2010
    • Microsoft Application Error Reporting
    • Windows Identity Framework (WIF)
    • Windows Azure AppFabric SDK V1.0
    • Windows Live ID Sign-in Assistant 6.5
    • Microsoft Online Services Sign-in Assistant
    • Microsoft SQL Server Native Client
    • Microsoft SQL Server Compact 4.0
    • Reporting Services Microsoft ActiveX control

Dynamics CRM 2013 Outlook Client –
Installation bzw. Upgrade-Installation

  1. Systemanforderungen überprüfen
    • Für eine Upgrade-Installation muss der Microsoft Dynamics CRM 2011 Outlook Client installiert sein.
      Der 4.0 Client wird nicht unterstüzt und sollte vorher entfernt werden.
  2. Als lokaler Administrator am Computer anmelden
  3. Best Practice: Aktuellste Updates für Microsoft Office installieren
  4. Installations Datein beziehen und starten:
    • Web-Installer
      Arbeitet ihr auf einem Computer auf dem Outlook installiert ist bekommt ihr wenn ihr CRM im Browser öffner eine gelbe Nachrichtenleiste angezeigt in der es Knopf mit der Aufschrift “CRM für Outlook abrufen” gibt. Dieser lädt einen kleinen Web-Installer herunter der anschließend startet und die Installation von Microsoft Dynamics CRM 2013 für Outlook beginnt.
    • Download-Installer
      Um den Installer und evtl. Updates komplett auf euren Computer herunterzuladen müsst ihr auf die Microsoft Dynamics CRM 2013 für Microsoft Office Outlook (Outlook Client) Download Seite. Dort ladet ihr euch den/die Installer entsprechend eurer Outlook Version (x86 oder x64) und eurer CRM Server Basissprache herunter. Ist der Download abgeschlossen starten Ihr die heruntergeladene Datei und beginnt die Installation.
  5. Lizenz Abkommen akzeptieren
  6. Wählt aus ob jetzt bereits Updates über Windows Update beziehen wollt und fahrt mit der Installation fort.
    Ich bevorzuge die nachträgliche Installation mittels Update Rollup die ihr meistens unterhalb des Download-Installers auf Microsoft Download Seite findet, so weiß ich genau was installiert wird.
  7. Klickt Ihr hier auf Optionen könnt ihr die Offline Funktionalität des Dynamics CRM 2013 Outlook Clients installieren. Hierfür wird der Microsoft SQL Server Express 2008 installiert. Ihr könnt diese Funktion auch jederzeit nachträglich installieren indem ihr einfach auf “Offline gehen” im Dynamics CRM 2013 Outlook Client klickt.
  8. Klickt jetzt auf “Installieren” bzw. “Upgrade jetzt ausführen” und los gehts.

Dynamics CRM 2013 Outlook Client – Konfigurieren

  1. Solltet Ihr Outlook noch nie gestart haben ist die euer erster Schritt. Der Microsoft Dynamics CRM 2013 für Outlook Client benötigt ein vorhandenes E-Mail Profil.
  2. Konfigurations-Assistent starten: auf dem Start Bildschirm “Konfigurations-Assistent” klicken oder in früheren Windows Versionen auf Start > Alle Programme > Microsoft Dynamics CRM > Konfigurations-Assistent. Alternativ kann der Konfigurations-Assistent auch aus dem CRM Tab in Outlook heraus gestartet werden.
  3. Server URL
    • Microsoft Dynamics CRM Online Kunden öffnen einfach die Dropdownliste und finden dort den Eintrag “CRM Online” vor
    • Microsoft Dynamics CRM on-premise Kunden tippen die interne oder externe URL ihres Discovery-Service Server ein, je nach Konfiguration
  4. Klickt auf “Verbindung testen…”. Bei CRM Online werdet ihr vermutlich nach euren Login Daten gefragt. Gebt dort dann die Daten ein mit denen ihr auch im Browser ins CRM kommt, also eure Microsoft Online Services ID oder eure Live ID.
  5. Bei erfolgreichem Verbindungstest füllt sich der Abschnitt “Organisationsinformation” mit den für euren Benutzer verfügbaren Organisationen.
  6. Wählt eure Organisation aus und klickt auf OK

Outlook Adressbuch für Dynamics CRM optimieren

Posted in Dynamics 365, and Power Platform

Outlook ist von Hause aus so konfiguriert dass es sich in eine Exchange Umgebung nahtlos einfügt. Sobald man einem Empfänger für ein Element mittels Adressbuch hinzufügen möchte wird die globale Adressliste des Exchange Servers als Datenquelle verwendet. Hier stehen alle E-Mail Adressen (Mitarbeiter, Equipment, Räume, Verteiler, Externe Kontakte, etc.) die der Exchange Server kennt und anzeigen darf. Möchte man eine andere Quelle, wie die eigenen Kontakte, durchsuchen weil dort der Dynamics CRM für Outlook Client die synchronisierten Kontakte ablegt muss man bei jedem Öffnen des Adressbuches die Adress-Quelle ändern. Ich zeige euch jetzt wie Ihr dauerhaft das Outlook Standard Adressbuch festlegen könnt.

Outlook Adressbuch für Dynamics CRM optimieren

Wollen wir nun das Outlook Adressbuch für den Einsatz mit Dynamics CRM optmieren gibt es zwei Einstellungen die getroffen werden sollten da CRM das führende System sein sollte.

  • welches Adressbuch soll beim Öffnen des Adressbuches angezeigt werden
  • die Reihenfolge der zu durchsuchenden Adressbücher für manuel eingetragene E-Mail Adressen festlegen

So geht´s

  1. öffnet Outlook
  2. sucht nach dem Button “Adressbuch”,
    in Outlook 2013 findet Ihr ihn im “Start” Tab Ribbon Menüs auf der rechten Seite,
    alternativ die Tastenkombination STRG + SHIFT + B
  3. klickt im Menü des Adressbuches auf Extras -> Optionen
  4. wählt bei den Radio-Buttons “Mit Kontaktordnern beginnen
  5. und unten in der Optionsliste “Kontakte” auswählen

Aktualisierung der Azure Abrechnung

Posted in Microsoft Azure

Bereits im Juni 2013, also vor rund drei Monaten, wurde die Abrechnung der Azure Dienste verändert.
Da ich mich zur Zeit hauptsächlich mit den virtuellen Computern auf Azure befasse, werde ich euch darüber etwas erzählen und über Änderungen an den Vorteilen für MSDN Abonnementen.
Virtuelle Computer gibt es auf Azure in verschieden Performance Stufen und mit oder ohne vorinstallierte Software (Windows Server oder Linux, SQL Server, BizTalk, etc.) deren Lizenzgebühren in der Abonnement enthalten sind. Abhängig von der Ausstattung berechnet sich dann der Preis pro Stunde.

Vor Aktualisierung der Azure Abrechnung

Virtuelle Computer wurden pro angefangener Stunde berechnet, unabhängig davon ob die Maschine gerade läuft oder nicht. MSDN Abonnementen erhielten (oder erhalten es noch wenn sie nicht aktualieren) ein Freikontingent von 1.500 kleinen Serverstunden. Darüber hinaus zahlt man “Pay-As-You-Go” eine Stunde mit 0,2681€.

Rechenbeispiel

Eine virtuelle Maschine (Quad-Core, 7GB RAM, Windows Server 2012) konsumiert 4 kleine Serverstunden, also sind in dieser Konfiguration 375 Stunden kostenlos. In Währung ausgedrückt erhält man 100,53€.
Heißt also, wenn ich die Maschine 24/7 (720 Stunden) betreibe, runterfahren lohnte sich ja nicht, muss ich die restlichen 345 Stunden zu 0,2681€ zahlen. Am Ende des Monats zahlt man also noch 92,49€.

Nach Aktualisierung der Azure Abrechnung

Nur laufende virtuelle Computer werden berechnet und zwar minutengenau. MSDN Abonnementen erhalten für diese Maschine einen um 33% reduzierten Preis von 0,1788€/Stunde und am Ende des Monats eine Gutschrift von 115,00€
Bestands Azure Abonnementen mit MSDN Vorteil müssen zur Aktualisierung der Azure Abrechnung aktiv im Portal einem Link folgen und bestätigen dass sie zum neuen Modell wechseln möchten.

Rechenbeispiel

Die selbe virtuelle Maschine (Quad-Core, 7GB RAM, Windows Server 2012) wird wieder ganztägig betrieben, also 720 Stunden/Monat für 0,1788€/Stunde. Macht am Ende des Monats 128,74€.
Davon geht dann noch die Gutschrift in Höhe von 115,00€ ab und so zahlt man dann tatsächlich nur 13,74€.

  • Bestands-Abonnementen sollten mal durchrechen was Ihnen ein Umstieg auf das aktuelle Modell bringt.
  • Virtuelle Maschinen auch mal herunterfahren.

Culture is not supported

Posted in Dynamics 365, and Power Platform

Diese Woche stand für meinem Kollegen Ralph das Rollout des CRM 2011 Outlook Clients bei einem Kunden an. Eigentlich sollte Software mäßig alles Problemlos laufen da über einem Terminalserver verteilt wird. Dennoch gab es bei einem Benutzer Probleme.
Nach durchforsten des Logfiles fiel ein Eintrag auf der mir bereits begegnet ist “Error| Exception : Culture is not supported”. Da ich mich aber nicht mehr errinnern konnte woran es liegt habe ich im Netz nachgeforscht und wurde bei Donna Edwards fündig.

Der Fehler



11:49:57| Error| Exception : Culture is not supported.
Parameter name: culture
0 (0x0000) is an invalid culture identifier. at Microsoft.Crm.MapiStore.DataStore.WaitInitialized()
at Microsoft.Crm.Application.Outlook.Config.OutlookConfigurator.InitializeMapiStoreForFirstTime()
at Microsoft.Crm.Application.Outlook.Config.OutlookConfigurator.Configure(IProgressEventHandler progressEventHandler)
at Microsoft.Crm.Application.Outlook.Config.ConfigEngine.Configure(Object stateInfo)

Die Lösung

Während der Installation schreibt der Outlook Client Informationen in den CRM Benutzer, aber diesem fehlt in den Sicherheitsrollen das Schreibrecht auf die eigenen Benutzereinstellungen. Ich vermute es handelt es sich dabei um Informationen über den lokalen Computer um die Synchronisierung zu steuern.

Dynamics CRM Online Fall 13 Updateprozess

Posted in Dynamics 365, and Power Platform

Gestern Abend las ich zum ersten Mal in einer PowerPoint Präsentation von “CDU Overview”. Natürlich handelt es dabei nicht um eine politische Übersicht sondern um eine Übersicht des Dynamics CRM Online Fall 13 Updateprozesses. “CDU” steht in diesem Zusammenhang dann für “Customer Driven Upgrade”.
Heute Morgen fand ich dann auch schon eine erste Update Benachrichtigung eines Kunden in meiner Mailbox.
Der Dynamics CRM Online Fall 13 Updateprozess nimmt also seinen Lauf und Microsoft ist scheinbar sehr bemüht seinen Zeitplan einzuhalten.

E-Mail Benachrichtigungen

Ist für eure Organisation ein Update-Datum geplant erhaltet ihr eine Reihe von E-Mails. Die Erste informiert euch darüber dass für eure Organisation der Dynamics CRM Online Fall 13 Updateprozess gestartet ist und vor allem für wann das Update geplant ist.
Weiter wird ein zweites Datum (14 Tage später) als alternatives Datum für das Update genannt.
Über einen Link in der E-Mail könnt ihr diese zwei Angaben verändern.
Hier mal eine Muster-Mail.

Dynamics CRM Online Fall 13 Updateprocess
Ihr Update auf Microsoft Dynamics CRM Online Fall ’13 ist geplant.
Hallo Vorname Nachname,
Ihr Unternehmen erhält wie geplant die neueste Version von Microsoft Dynamics CRM Online mit großartigen neuen Features und Funktionen. Ihr Unternehmen https://euerOrganisationsName.crm4.dynamics.com/ erhält Microsoft Dynamics CRM Online Fall ’13 am folgenden Datum.

Bevorzugtes Datum: Donnerstag, 17. Oktober 2013 18:00 (GMT) Greenwich Mean Time: Dublin, Edinburgh, Lissabon, London.

Falls Ihnen das Datum nicht passt, können Sie dieses Update neu planen.

Beachten Sie, dass das Update in einem 12-stündigen Fenster erfolgt und dass während dieser Zeit Ihr Unternehmen möglicherweise mehrere Stunden lang nicht erreichbar ist. Wir informieren Sie, wenn das Update für Ihr Unternehmen durchgeführt wird und verwendet werden kann.

Falls wir das Update für Ihr Unternehmen nicht am bevorzugten Datum durchführen können, führen wir es an folgendem Datum durch.
Alternatives Datum: Donnerstag, 31. Oktober 2013 18:00 (GMT) Greenwich Mean Time: Dublin, Edinburgh, Lissabon, London.

Informationen über Updates
Neuerungen in diesem Update

Sie erhalten Erinnerungen über dieses Update 90, 30, 15 und 7 Tage vor Beginn des Updates.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Microsoft Dynamics CRM Online-Team
Diese E-Mail wurde automatisch gesendet. Antworten Sie nicht darauf. ©2013 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Datenschutz Support

Die weiteren E-Mails sollen euch an das Update erinnern und kommen im Zeitraum von 90, 30, 15 und 7 Tagen vor Beginn des Updates. Dabei wird berücksichtigt wenn ihr einen anderen Update Termin wählt.

In-Produkt Benachrichtigungen

Im CRM selbst findet Ihr die Information dass der Dynamics CRM Online Fall 13 Updateprozess gestartet ist als gelbe Informationsleiste, ähnlich der “Laden Sie die Outlook Client herunter” Leiste. Mit dem “Mehr erfahren” Link gelangt zu dieser Ansicht (Einstellungen -> Verwaltung -> Abonnementverwaltung).

Neu-Planen

Über den Link in der E-Mail oder In-Produkt Benachrichtigung könnt Ihr den Termin jeder Zeit (max. 2 Stunden vor Update) nach hinten verschieben. Erst wenn beide Datumsangeben gültig sind erscheint ein Button zum Speichern der Änderungen.

Das Update

Das Update erfolgt dann in dem gewählten 12-Stunden Fenster, benötigt davon aber nur ein paar Stunden. Während dieser Zeit bekommt Ihr einen Hinweis auf das Update angezeigt wenn Ihr versucht auf euer CRM zuzugreifen.
Ist das Update abgeschlossen werdet Ihr per E-Mail darüber informiert.